Hilfe gefällig?

Keine
Hilfe nötig?
Hier klicken!

Die Spüle scheuert man, aber den Geschirrspüler?

Mein Dankeschön an den fleißigen Helfer

Sauberes Geschirr auf Knopfdruck ist im Familienalltag eine echte Erleichterung. Ob Teetasse, Spaghettiteller oder fettige Pfanne: Der Geschirrspüler macht das schon. Anders als beim Spülbecken muss man den fleißigen Helfer nicht nach jedem Benutzen scheuern. Trotzdem lagern sich im Laufe der Zeit Fett und Kalk im Geschirrspüler ab, gerade in den schwer erreichbaren Rohren und Sieben. Sie bilden den Nährboden für unangenehme Gerüche.

Für lebensmittelgerechte Sauberkeit sorgen Sie mit den Spülmaschinen-Reinigern von HEITMANN. Sie entfernen Kalk, Ablagerungen und Gerüche. Ihr Geschirrspüler ist wieder hygienisch frisch. Gleichzeitig erhöhen Sie die Lebensdauer des Geräts.

Danke, Josephine Cochrane! Die Amerikanerin hat 1886 die erste brauchbare Spülmaschine erfunden. Ich könnte mir meine Küche ohne Geschirrspüler gar nicht mehr vorstellen. Vom Kaffeebecher bis zur Auflaufform kommt bei mir einfach alles hinein. Allerdings lagern sich bei jedem Spülgang Fett und Kalk in der Maschine ab. Dadurch entstehen auch unangenehme Gerüche. Und ich will nicht von Geschirr essen, das aus einer riechenden Maschine kommt! Deshalb greife ich regelmäßig zu den Spülmaschinen-Reinigern von HEITMANN. Die lösen Kalk und Ablagerungen und sorgen für hygienische Sauberkeit. Gleichzeitig verlängere ich so die Lebensdauer meines Geschirrspülers. Das hat er sich echt verdient.

Alltagstipps für eine gepflegte Maschine

  • Klar sind Eco- und Kurzprogramme praktisch. Trotzdem sollte man seinen Geschirrspüler regelmäßig auch im Normal- oder Intensivprogramm durchlaufen lassen. Durch die höhere Wassertemperatur werden kleinere Fettablagerungen gelöst.
  • Stimmt die Dosis? Wer Salz, Klarspüler und Spülmittel richtig dosiert, hat weniger mit Kalk und Ablagerungen zu kämpfen. Und das Geschirr glänzt auch noch schön.
  • Sieb säubern. Selbst wenn man Essensreste vom Geschirr entfernt: Etwas gelangt immer mit in die Geschirrspülmaschine. Es lohnt sich also, das Sieb regelmäßig zu leeren und unter fließendem Wasser zu reinigen.
  • Dichtung und Tür abwischen. Der Schwapp aus der Kaffeetasse, die gute Bratensoße: Auf die Dichtungen spritzt schnell etwas. Eine besonders undankbare Stelle ist der Türknick. Hier bildet sich schnell ein schmieriger Belag, den von außen leider nicht sofort ins Auge sticht. Also, ran an den Lappen!
  • Für die regelmäßige Grundreinigung gibt es dann die HEITMANN Spülmaschinen-Reiniger. Sie entkalken, reinigen und machen die Maschine wieder hygienisch frisch, auch an unzugänglichen Stellen.